Stadt Baiersdorf

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Weitere Informationen

Hinweis Inhalte

Die Inhalte werden von der Stadt Baiersdorf gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadt Baiersdorf wenden.

Kontakt

Stadt Baiersdorf
Waaggasse 2
91083 Baiersdorf
Tel.: 09133 7790-0
Fax: 09133 7790-90
E-Mail schreiben

Seiteninhalt

Bekanntmachung Bebauungsplan "Igelsdorfer Weg"

Der Rat der Stadt Baiersdorf hat am 21.01.2016 beschlossen, im Südosten von Baiersdorf, am Igelsdorfer Weg, südlich vom Baugebiet "In der Hut", für ein Wohngebiet den Bebauungs- und Grünordnungsplan „Am Igelsdorfer Weg“ aufzustellen.
Die Lage des Bebauungsplangebietes kann dem nachfolgenden Lageplan entnommen werden.

Der Geltungsbereich ist wie folgt umgrenzt:
Im Norden: durch Teile der Flur-Nr. 3000/3 (Am Igelsdorfer Weg), Gmkg. Baiersdorf
Im Osten: durch Teile der Flur-Nr. 3768, Gmkg. Baiersdorf
Im Süden: durch die Flur-Nr. 3769, Gmkg. Baiersdorf
Im Westen: durch die Flur-Nr. 2640/2, Gmkg. Baiersdorf

Der Geltungsbereich umfasst eine Fläche von 0,5418 ha und beinhaltet Teile der Flur-Nrn. 3000/3 und 3768 der Gemarkung Baiersdorf.

Der Geltungsbereich kann dem nachfolgenden Lageplan entnommen werden.

Zusätzlich ist dem Bebauungsplan als externe Ausgleichsfläche eine Teilfläche der Flur-Nr. 770, Gemarkung Baiersdorf, mit 1.785 m² zugeordnet. Die Lage der Ausgleichsfläche kann dem nachfolgenden Lageplan entnommen werden.

Der Planentwurf ist von der Planungsgruppe Strunz, Ingenieurgesellschaft mbH in Bamberg, ausgearbeitet und nach Änderungen vom Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss am 12.12.2017 erneut gebilligt worden.

Der Planentwurf mit Begründung liegt in der Zeit vom 09.02. bis 13.03.2018 im Rathaus der Stadt Baiersdorf, Waaggasse 2, 91083 Baiersdorf, Bauamt, gemäß § 3 Abs. 2 BauGB erneut öffentlich aus.

Während dieser Auslegungsfrist können Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Als wesentliche umweltbezogene Informationen sind folgende Stellungnahmen verfügbar:
Aus der Beteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB:

  • Stellungnahme des SG 40 Umweltrecht in der Stellungnahme des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 01.04.2016 bzgl. der Betroffenheit des Wasserschutzgebietes Langensendelbach
  • Stellungnahme des SG 40 Immissionsschutz vom 24.03.2016 in der Stellungnahme des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 01.04.2016 bzgl. auf das Baugebiet einwirkender Emittenten sowie zum Betrieb haustechnischer Anlagen
  • Stellungnahme des SG 40 Naturschutz vom 22.03.2016 in der Stellungnahme des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 01.04.2016 bzgl. der speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung (saP) und der Entwicklung der Ausgleichsflächen aus dem Landschaftsplan
  • Stellungnahme des SG 73 Gesundheitsamt vom 11.03.2016 in der Stellungnahme des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 01.04.2016 bzgl. der Betroffenheit des Wasserschutzgebietes Langensendelbach
  • Stellungnahme des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg vom 30.03.2016 wegen der Betroffenheit des Wasserschutzgebietes Langensendelbach, wegen Grundwasserstand, Bodenschutz, Hochwasserschutz und der Entwässerung im Trennsystem
  • Stellungnahme des Bund Naturschutz – Ortsgruppe Baiersdorf vom 30.03.2016 bzgl. energiesparenden Bauens, Fassadenbegrünung und Versickerung

Aus der Beteiligung nach § 4 Abs. 2 BauGB:

  • Stellungnahme des SG 40 Immissionsschutz vom 21.07.2016 in der Stellungnahme des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 10.08.2016 bzgl. auf das Baugebiet einwirkender Emittenten und erforderlichen Schallschutzes
  • Stellungnahme des SG 40 Umweltrecht vom 01.08.2016 in der Stellungnahme des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 10.08.2016 bzgl. Grundwasserstand, Abwasserbeseitigung, Lage des Baugebietes im Trinkwasserschutzgebiet und Erforderlichkeit eines Baugrundgutachtens
  • Stellungnahme des SG 40 Naturschutz vom 09.08.2016 in der Stellungnahme des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt vom 10.08.2016 bzgl. Artenschutz
  • Stellungnahme des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth vom 14.07.2016 bzgl. Prüfung von Alternativen für die gewählte Ausgleichsfläche

Des Weiteren liegt als umweltbezogene Information der Umweltbericht zur Beurteilung von Natur und Landschaft sowie der Schutzgüter Mensch, Flora/Fauna, Boden, Wasser, Klima/Luft, Landschafts- und Siedlungsbild, Freiraumerhaltung und Kulturgüter als Anhang 1 zur Begründung vor.
Darüber hinaus ist als Anhang 2 die "Lärmtechnische Beurteilung der Situation im Bestand" der Begründung beigefügt.
Als Anhang 3 ist der Erläuterungsbericht des Instituts für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH (itwh) "Bauvorhaben Am Igelsdorfer Weg - Nachweise Hydraulik, Mischwasserbehandlung und Hochwasserschutz" der Begründung beigefügt.
Als Anhang 4 ist der Begründung der Untersuchungsbericht von Gartiser, German & Piewak, Ingenieurbüro für Geotechnik und Umwelt GmbH, zum Baugrund beigefügt.

Baiersdorf, 31.01.2018
Andreas Galster
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen

Hinweis Inhalte

Die Inhalte werden von der Stadt Baiersdorf gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadt Baiersdorf wenden.

Kontakt

Stadt Baiersdorf
Waaggasse 2
91083 Baiersdorf
Tel.: 09133 7790-0
Fax: 09133 7790-90
E-Mail schreiben